News — Archiv


[Zu den aktuellen News (2021)]



[2008]  [2009]  [2010]  [2011]  [2012]

[2013]  [2014]  [2015]  [2016]  [2017]

[2018]  [2019]  [2020]  





30.07.2017

Turniere - Turniere


Bei widrigsten Bedingungen – Kälte und Regen (Fleece-Jacken waren angesagt!) – begannen die ersten Turniere zu Beginn der Sommerferien.


Die Senioren trafen sich bei den Senior Munich Open 2017 auf der Anlage der Tennis Company – in gewohnt großer Zahl stellten Spieler/innen von unserem Club rund 15 Teilnehmer über alle Altersklassen. Ganz nach Vorne hat es dieses Jahr für keinen ‚LUPO’ gelangt, aber beachtliche Ergebnisse waren:
Klaus-Jürgen Klein – Semifinale Herren 75+
Stephan Triller – Finalist Herren 60+
Herbert Legat – Finalist Herren 55+
Peter Heiß – Semifinale Herren 50+

Beim schönen und sehr stark besetzten Sixtus Turnier in Schliersee für die Aktiven traten erfreulicherweise auch drei LUPO-Herren an, und die Damen waren mit 3 Spielerinnen aus unserem Kader wieder gut vertreten.
Dominik Pauli musste in der ersten Runde gegen den Deutschen Vize-Meister U18 antreten – ein hartes Los! Dominik zeigte ein starkes Match, und konnte trotz Niederlage (3:6/3:6) mit seiner Leistung zufrieden vom Platz gehen.
Auch Henry Zick erwischte einen sehr starken Gegner in der 1. Runde (Deutsche Rangliste 140). Im ersten Satz kam dann leider im Tiebreak die Entscheidung zu Gunsten des Gegners, was dann zur schnellen Niederlage im zweiten Satz mit 2:6 führte.
Sein Bruder Charly Zick schaffte es bis ins Achtelfinale, wo er auf Denny Vojtischek traf. Irgendwie schien Charly im ersten Satz noch nicht ganz wach zu sein – 0:6 hieß es sehr schnell. Im 2. Satz dann starke Gegenwehr, aber der um 6 Jahre ältere Denny holte sich diesen Satz im Tiebreak.

Alle drei LUPO Damen waren in der unteren Hälfte des Tableaus, so dass es im Viertelfinale schon zu einem LUPO-Duell kam. Aber der Reihe nach:
Eva-Marie Voracek konnte Carolin Jung und Anja Wildgruber schlagen – im Viertelfinale ließ sie sich durch das nervige, aber taktisch kluge Spiel von Livia Kraus aus Mainz aus dem Konzept bringen und kassierte eine Niederlage.
Nicole Gadient musste sich über ein Qualifikationsmatch ins Turnier spielen. Im ersten Match der Hauptrunde hat sie sich gegen Sophia Bergner von Iphitos glatt mit 6:2/6:2 durchgesetzt. Sensationell war ihr 6:4/6:4 Sieg über Lena Ruppert aus Amberg, Nr. 57 der deutschen Rangliste. Im Viertelfinale dann das Club-Duell gegen Julia Thiem. Das ist ja sowieso immer eine schwierige Situation – die der 8 Jahre jüngeren Nicole schnell mit 2:6 den Verlust des ersten Satzes brachte. Doch Nicole spielte munter und mutig weiter, und wurde Julia nochmal gefährlich im zweiten Satz, der aber doch im Tiebreak an Julia fiel.
Julia Thiem, an Nr. 2 gesetzt, musste gleich in der ersten Runde alle Register gegen Alexandra Vecic aus Hechingen – Jahrgang 2002! – ziehen. Wegen der schlechten Wetterlage wurde am ersten Turniertag Matchtiebreak gespielt, und da lag Julia schon 4:8 zurück. Aber – es wäre nicht Julia Thiem: sie hat das Match noch gewonnen und zog in die nächste Runde gegen ihre Mannschaftskollegin Nicole ein. Im Halbfinale wartete dann die Spielerin, die vorher unsere Eva-Marie Voracek besiegt hatte. Julia konnte besser mit dem taktischen Spiel umgehen – oder besser – hat es nicht so zugelassen. Julias Sieg mit 6:3/6:4 spiegelt trotzdem nicht ganz wider, wie schwierig dieses Match war.

Im Endspiel gegen die Nr. 1 Gesetzte Diana Marcinkevica, die für Blau-Weiß Berlin erste Bundesliga spielt – trafen zwei Welten aufeinander. Die Lettin, Vollprofi und derzeit Nr. 335 auf der Welt, traf auf die amtierende Bayerische Meisterin, die Tennis neben erfolgreichem Studium und Abschluss zur Grundschul-Lehrerin betreibt. Eigentlich hätte Julia auch ihren Körper schonen können, und nach den anstrengenden Matches nach ein paar Spielen ein ‚wo’ geben können. Aber das ist nicht Julia: es wird sauber gesiegt, oder aber auch ‚sauber’ verloren (Endstand aus Julias Sicht 2:6/2:6).
Bei der Siegerehrung freute sich Julia Thiem als großer Biathlon Fan sicher riesig darüber, dass ihr ein Preis von Vanessa Hinz übergeben wurde.
Sorry, liebe Mitglieder – der Text ist lang – aber das Turnier war mitreißend, und es gibt nur ein – ziemlich schlechtes – Foto. (Im Bild Zweite von rechts Julia Thiem, rechts daneben Vanessa Hinz)

Autor: jo

[Zurück zur Übersicht]  [neuer]  [älter]