News — Archiv


[Zu den aktuellen News (2021)]



[2008]  [2009]  [2010]  [2011]  [2012]

[2013]  [2014]  [2015]  [2016]  [2017]

[2018]  [2019]  [2020]  





13.06.2017

Da gibt es nichts schönzureden


Da gibt es nichts schönzureden...

Unsere erste Damenmannschaft ist einer der beiden Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd.

Die 2. Bundesliga Süd 2017 war noch einmal deutlich stärker besetzt als im Vorjahr:

30 Spielerinnen der Meldelisten lagen innerhalb der Top 500, davon 13 Damen in den Top 300. Es folgten 19 Spielerinnen, die ebenfalls in der internationalen Weltrangliste zu finden sind, allerdings ab Position 500. Alles verteilt auf 7 Mannschaften.

In dieser beeindruckenden Statistik schlägt die Mannschaft des LUPO gerade mal mit 4 Spielerinnen mit WTA Ranking zu Buche – genau so wie der weitere Absteiger, der TC WB Würzburg.

Das alleine könnte man schon als Erklärung sehen. Woran noch zu arbeiten wäre, ist die ‚Doppelstärke’ (Sieg/Niederlage: 6:12), und die ‚Nervenstärke’ (Matchtiebreaks gewonnen/verloren 5:9).

Fazit: unsere Mannschaft war im Verhältnis zu den Mitbewerbern nicht stark genug aufgestellt.  Aber man hat im LUPO wieder versucht, die Liga 2017 als ‚Mannschaft’ zu spielen – möglichst konstant mit der selben Besetzung anzutreten. Wir können mit Stolz sagen, dass die LUPO Damen die einzige Mannschaft in der Liga 2017 waren, bei der vier der Spielerinnen der Meldepositionen 1 bis 6 jeweils sechs Mal angetreten sind. Unsere regelmäßig vielen Zuschauer danken uns das, denn mittlerweile erkennen sie unsere Damen nicht nur am schönen Mannschafts-Outfit von unserem Bekleidungs-Sponsor HEAD Germany, sondern auch am Gesicht, und sie kennen sogar Ihre Namen! Das finden wir schön – in Wort und Bild:

von links: Eva-Marie Voracek, Anastasia Zarycka, Jade Lewis, Julia Thiem, Dia Evtimova, Julia Grabher, Verena Gantschnig (gespielt, aber nicht im Bild: Daniela Kix, Ana Jovanovic und Nicole Gadient)


Autor: jo

[Zurück zur Übersicht]  [neuer]  [älter]