News


02.01.2018

trauriger Abschied


Das alte Jahr hat sich verabschiedet – mal laut, mal leise – mal fröhlich, mal traurig.

Für den LUPO mischt sich Trauer in den Abschied, denn am letzten Tag des alten Jahres ist ein langjähriges, treues Mitglied von uns gegangen.
Rita Dinsel verstarb nach schwerer Krankheit, die sie mit großer Haltung und bis zum Schluss mit großer Hoffnung ertragen hat. Immer freundlich, immer adrett, gehörte sie zum positiven Erscheinungsbild des LUPO. Seit 50 Jahren war sie liebevolles Oberhaupt des berühmten Dinsel-Stephan-Familien-Clans. Im Lupo hinterlässt sie sieben Clubmitglieder: Ehemann Sigi, Töchter Moni und Bine, die Enkel Maxi, Basti, Valli und Schwiegersohn Gustl.

Einige der von ihr gegründeten Aktivitäten, wie ihr Mittwoch-Stammtisch und der monatliche Oldie-Stammtisch leben heute nach Jahrzehnten noch weiter. Vier Jahre lang hatte sie sogar eine offizielle Club-Funktion als Lustwartin. Aktiv beteiligt war sie an der Organisation von diversen Clubfesten, wie Sommerfeste, Pfingst-Mixed-Turniere, Weihnachtsfeiern mit Tombola um den Lustwart-Etat zu erhöhen, bis hin zu Autorallys oder dem Club-Schirennen in Elmau. Bei den Bundesliga-Heimspielen mit Karli Meiler unterstützte sie unseren Platzwart Kosta aktiv beim Spanferkel-Drehen. Ihre wichtigste Aufgabe war jedoch die Organisation des jährlichen Herbstfestes im Festsaal des Bayerischen Hofs, unter der Leitung der früheren Brettl-Chefin Helma Strasser.
Wir sprechen der Familie Dinsel-Stephan unser herzliches Beileid aus.


Autor: jo

[Zurück zur Übersicht]  [Zum Archiv]  [neuer]  [älter]